„.ausgestrahlt“-Gründer verstorben – Grüne: Jochen Stay wird fehlen

Die Grünen im Niedersächsischen Landtag sind betroffen vom plötzlichen Tod des „.ausgestrahlt“-Gründers Jochen Stay. Julia Willie Hamburg, Fraktionsvorsitzende, und Miriam Staudte, atompolitische Sprecherin, erklären:

Wir sind erschüttert von der Nachricht vom plötzlichen Tod Jochen Stays. Mit ihm hat Deutschland einen der klarsten und engagiertesten Anti-Atom-Aktivisten verloren. Seine direkte Art, sein den Finger in die Wunde legen, hat die Atom-Debatten inhaltlich stets weitergebracht. Trotz seines manchmal konfrontativen Auftretens hatte er immer nur ein Ziel: Eine gesellschaftliche Verständigung zu erzielen und den Gesprächsfaden nicht abreißen zu lassen.

Mit seinen Visionen für großangelegte Protestaktionen wie den Menschenketten zwischen den Atomstandorten oder der Großdemo gegen die Laufzeitverlängerung hat er gesellschaftliche Stimmungen sichtbar gemacht und Menschen die Möglichkeit gegeben, Wut und Ohnmacht  in eine politische Aktion zu verwandeln.

Wir freuen uns, dass  er mit der Aufgabe Gorlebens als Endlagerstandort einen unglaublich großen Erfolg feiern konnte. Sein Lebensziel war immer die sofortige Abschaltung aller AKW. Dass er diesen Tag des Abschaltens nicht mehr miterleben kann, stimmt uns sehr traurig. In allen Fragen des weiteren Umgangs mit dem Atommüll in Deutschland wird Jochen Stay bei der Lösungsfindung fehlen.

Unsere Gedanken sind bei seiner Familie. Wir wünschen ihr viel Kraft in dieser schweren Zeit. “

Generated by Feedzy